top of page
  • AutorenbildGabriele Müller

Feedback von Rudolf & Gertrude mit Hündin Kira



Nach dem Tod unseres Rüden Kronus wurde uns von unserem Tierarzt eine Hündin mit dem Namen Kira vermittelt. Kira wurde ausgesetzt auf der Autobahn Richtung Kroatien vom Assistenten des Tierarztes aufgefunden, es war im November und Kira war vom Autoverkehr total verschmutzt und sie hatte viele Bisswunden. Leider konnte Kira nicht lange bleiben, da noch zwei weitere Hunde in der Wohnung des Assistenten gelebt haben. Sie hat uns sehr gefallen und meine Frau und ich haben beschlossen Kira bei uns aufzunehmen. Sie war zu dem Zeitpunkt schon geschätzt 4 Jahre alt. Im ersten Jahr war Kira nicht auffällig und wir konnten mit ihr überall problemlos hingehen. Mit Anfang des zweiten Jahres bei uns kamen dann die Probleme. Kira attackierte einen Hund in der Hundezone einen zweiten freilaufenden Hund biss sie ins Ohr und zu guter Letzt hat sie einen Dackel, der gerade mit seinem Besitzer aus der Haustüre herauskam, gebissen.

Wir nahmen uns daher Hundetrainer - es waren mittlerweile zwei, die Kira aber nicht hinbekommen haben. Von einer Bekannten, die wir vom Tierheim kannten, wurde uns Gabriele empfohlen. Gabriele hat uns Übungen und Verhaltensregeln gezeigt, die wir mit Kira geübt haben. Es war anfänglich mühsam, aber wir haben heute (23.07.2023) den Lohn dafür bekommen, denn wir konnten am Packwalk in Stockerau teilnehmen und Kira hat sich fast problemlos in die Gruppe integriert.

Es liegt sicher noch ein weiter Weg vor uns, aber der heutige Tag hat uns Mut gegeben und wir sind jetzt zuversichtlich, daß Kira wieder ein normaler Hund werden wird. Dafür sind wir Gabriele sehr dankbar und können sie nur weiterempfehlen. Sie hat uns geholfen einen großen Schritt nach vorne zu machen!

Rudolf und Gertrude mit Kira


31 Ansichten

Comments


bottom of page