© 2018 by Gabriele Müller     designed by www.erfinderisch.at / photos by www.alexander-mueller.at    Impressum/Datenschutz     AGB

MEIN WOLF & ICH

 

Instinktiv und authentisch.

In der Natur gibt es keine Strafen/Belohnungen, nur Konsequenz, gelebte Regeln und Begrenzungen. Freiheit erarbeitet sich jedes einzelne Individuum – es wird keinem was geschenkt oder „erkauft“. Nur ein ausgeglichener Hund ist ein wahrer Freund und nur ein ausgeglichener Besitzer ist ein guter Rudelführer.

"Arbeite mit den Instinkten, nicht dagegen!". Hunde, so wie Wölfe, leben als soziale Rudeltiere instinktiv und intuitiv und sind wahre Meister in ihrer Wahrnehmung mit dem 6. Sinn. Tiere kommunizieren über alle 7 Sinne. Wir Menschen nutzen lediglich die ersten 5: Sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Daher ist für Tiere Magnetwahrnehmung und Energie ein wichtiger Kommunikationsfaktor.

Bei einer verwirrenden Kommunikation stimmen Gedanken und Körpersprache nicht zusammen! Tiere sind und agieren authentisch, es liegt daher an uns sie führen zu lernen. Beim intuitiven Führen lernen wir unseren Gefühlen zu vertrauen und uns das Ergebnis bildlich vorzustellen. Diese Kommunikationsfähigkeit ist in der heutigen kopflastigen Gesellschaft verloren gegangen. 

Aber erst die „leise Sprache“ abseits vom Schreien, Schimpfen und Unterwerfen bildet eine wirkliche Grundlage für eine respektvolle starke Bindung zwischen Mensch und Hund. Die Ausstrahlung von Ruhe, Gelassenheit aber auch Bestimmtheit machen verbale Sprache und Handzeichen teilweise unnötig, Gedanken alleine reichen völlig aus. Ein souveräner Rudelführer schafft den Freiraum für Umlernen, Umdenken und Heilung.

Meine Hündin Cheyenne und die schamanische Ausbildung haben mir den richtigen Weg vorgegeben: „Nur der Schwache wappnet sich mit Härte. Wahre Stärke kann sich Toleranz, Verständnis und Güte leisten!“ Man braucht keine Leckerlis oder Strafen um Konsequenz zu leben. Körper, Geist & Seele sind eine Einheit! Führe ich den Körper brauche ich Druck, führe ich den Geist folgt der Körper automatisch!

Erwecke den Wolf in deinem Hund. 

Ein Hund ist kein Wolf, aber jeder Hundebesitzer sollte sich wünschen, einen Teil davon in seinem Hund zu finden. Wölfe sind die weisen Vorfahren unserer Hunde: Jedes Rudelmitglied kennt seinen „Platz“ und weiß, wer die Entscheidungen trifft, es gibt gelebte Regeln von der ersten Sekunde der Geburt an, alle bestätigen sich durch gegenseitige Zuneigung, Interaktionen und Rituale, alles dreht sich um die Familie und deren Erhaltung als Daseinszweck und Wölfe leben die Werte nach denen wir uns in der schnelllebigen Welt sehnen.

Wolf und Krähe zeigen uns auch heute noch wie man trotz aller Unterschiede ein perfektes Team sein kann, indem Wölfe in freier Wildbahn Nahrung überlassen und im Gegenzug vor Gefahren gewarnt werden.

Ich empfinde es als außergewöhnliches Geschenk, dass mein schamanisches Krafttier Wolf in meiner Husky Hündin als ständiger Weggefährte lebt und mit jedem Tag stärker wird. Sie fordert mich und sie fördert mich! Auch eine gesunde Tier-Mensch-Beziehung basiert auf gegenseitiger Wertschätzung und Respekt. Wölfe leben immer noch nach den alten Regeln. Unsere Aufgabe auch als Mensch ist es, in unserem Rudel ruhig bestimmt und konsequent für Gerechtigkeit, Harmonie und Schutz zu sorgen. Wollen wir uns mal zurücklegen und die Gedanken schleifen lassen wird unser Hund „einspringen“. 

Meine Vision.

Das falsche Weltbild der heutigen Menschen richtig zu stellen und den Tieren damit die Möglichkeit zu geben, selbst wieder in ihr harmonisches Gleichgewicht zu kommen, anstatt der schweren Aufgabe zu tragen, uns zu spiegeln. Tierliebe alleine genügt nicht. Es ist wichtig, die Verantwortung zu übernehmen, dem Hund durch klare Signale ein gleichwertiger Partner und gerechter Rudelführer zu sein.

Cesar Millan sagt dazu: „First you have to become a great follower, before a great leader.“ Dies bedeutet, sich auf seine Instinkte zu verlassen. Hierfür gibt es aber keine Betriebsanleitung, du musst es verinnerlichen und fühlen! Ich habe Wochen damit verbracht mit geschlossenen Augen meiner souveränen Husky Hündin durch den Wald zu folgen und dadurch meine Sinne zu schärfen. Nur das, was man selbst erlebt und durchlebt hat, kann man den anderen verständlich, authentisch vermitteln bzw. weitergeben und damit die Welt der Hund-Mensch Paare wertvoller machen.

Ausbildungen

Bei all meinen Ausbildungen habe ich darauf geachtet, von „Den Besten in ihrem Tun“ zu lernen

Das einwöchige Training FUNDAMENTAL1 beim Hundeflüsterer Cesar Millan in Kalifornien, den ich als Mensch kennen und schätzen gelernt habe und der scheinbar hoffnungslosen Fälle mit seiner tierorientierten Methode hilft, war eine einmalige Zeit. 

Danke ...

… an Cheyenne. die trotz ihrem Freigeist die beste Begleiterin ist, die man sich nur vorstellen kann und alles in einem vereint: gerecht – hart – herzlich - wild, die als härtester Lehrmeister ohne mit der Wimper zu zucken mich fordert und gleichzeitig aber durch die außergewöhnliche Strahlungskraft ihrer Seele all meine Lernerfahrungen als Mensch richtig lenkt.

… an meinen Sohn, der mich zu jeder Zeit mit seiner neutralen Sichtweise immer wieder unterstützt

 

… an Cesar Millan, dass er trotz des Ruhms und Erfolgs Mensch geblieben ist, Menschlichkeit und Weisheit vermittelt und nie aufhört sich weiterzuentwickeln.

 

… an Laurent Amann, der zum richtigen Zeitpunkt in unser Leben getreten ist und mir geholfen hat eine weitere Stufe in meinem Leben zu erreichen und mir die tiefe Verbundenheit zur Wölfin in Cheyenne, die ich unbewusst immer gespürt habe, aufgezeigt hat.

 

… an die vielen Hundebesitzer, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben und die Hilfestellung und Tipps so umgesetzt haben und in ihr Leben integriert haben, auch wenn sie anfangs die Hintergründe und die Komplexität noch nicht komplett erfasst haben.

Gabriele  Müller